top of page

Fasnacht bei den Sportfreunden

Kopfwehfridig:


Furtwangen-Schönenbach: Groß war die Sorge beim Musikverein Schönenbach, dass nach der Schließung des Gasthauses „Zum Löwen“ in Schönenbach, auch der traditionelle Kopfwehfridig eventuell nicht mehr stattfinden könnte. Doch schließlich erklärten sich die Sportfreunde Schönenbach, um ihren 1. Vorsitzenden Sascha Duffner, bereit, die Veranstaltung im bewährten Umfang im Vereinsheim „5und5zig“ der Sportfreunde durchzuführen. So trafen sich am Fansetfreitag ab 13.00 Uhr sich zahlreiche Musiker aus den Musikvereinen des Oberen Bregtals spontan zum fasnetlichen „Musikmachen“. Später stieß dann noch eine Abordnung des Stadtkapelle Vöhrenbach als zweite Gruppe dazu. Diese spielten dann abwechselnd bekannte Fasnet- und Stimmungslieder und die zahlreichen Zuschauer klatschten begeistert dazu. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Vereinsheim, kam so sofort Stimmung auf und das Bewirtungsteam hatte alle Hände voll zu tun, um die Gäste mit Getränken und Speisen zu versorgen. Doch es musste keiner hungrig oder durstig nach Hause gehen. Als Gast konnte man schließlich sogar noch Prinz Jens I. und Prinzessin Jenny I. aus Vöhrenbach begrüßen. Während der Prinz Jens auch Musiker der Stadtkapelle Vöhrenbach ist, spielt die Prinzessin Jenny in der Stadtkapelle Furtwangen und war auch schon früher Gast beim Kopfwehfridig. So schloß sich wieder der Kreis der ganzen Musikkapellen im Bregtal.

Die Veranstaltung geht ursprünglich auf ein spontanes Ständchen für Bernd Zähringer, Mitglied der Vöhrenbacher Stadtkapelle, zurück, das ihm zuerst auf der Straße und dann in dessen Fernseh-Geschäft in Furtwangen dargebracht wurde. Dies war Bernd Zähringer aber dann doch etwas zu gefährlich, er fürchtete um seine Ware, und kam so auf die Idee, das lockere Musikertreffen in den Schönenbacher „Löwen“ zu verlegen. Von dort wanderte dieses Treffen nun erstmals ins Vereinsheim „5und5zig“ der Sportfreunde Schönenbach. Alle Anwesenden waren sich einig, dass dies der Stimmung keinen Abbruch tat. Im Gegenteil, Ex-Löwenwirtin Rita Ketterer war selber anwesend und konnte sich von der Stimmung überzeugen. So intonierten die Musiker natürlich auch den Klassiker „Hit isch Stammdischdag“, den einst die „Bregtalbläri“ im Löwen spielten.

Der Name der Veranstaltung leitet sich übrigens davon ab, dass die Musiker nach dem Treffen am folgenden Samstag häufig an Kopfweh leiden. Wer jedoch vom Schmotzige wirklich Kopfschmerzen hatte, sollte die Veranstaltung besser gemieden haben, es ging naturgemäß auch dieses Jahr wieder laut zu.


Kinderfasnacht:


Zum 15. Mal veranstalteten die Buslochhexen die närrische Kinderparty. Zum vierten Mal seit 2019 fand sie im Vereinsheim der Sportfreunde Schönenbach statt. Dieses war wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Neben Basteln und vielen Spielen wurden auch wieder Tänze aufgeführt. Unter anderem durch die Tanzgruppe der Sportfreunde Schönenbach unter der Leitung von Noreen Dold, sowie die Mädchen und Jungs der Stauseegarde aus Linach.






Comments


bottom of page